Lipofilling

Lipofilling, auch bekannt als – Eigenfettinjektion, fat grafting, autologe Fettgewebstransplantation oder Lipostructure – beruht auf der Transplantation von eigenen, lebenden Fettzellen. Hierzu wird an Körperregionen, wo eine „Fettreserve“ besteht, eine Liposuction durchgeführt. Das so gewonnene Gewebe wird entsprechend aufbereitet und an einer anderen Stelle in der gleichen Operation wiederum injiziert.

Durch diesen Eingriff können eingesunkene Narben korrigiert, Unebenheiten der Hautoberfläche ausgeglichen, aber auch ein ästhetisch schönes Volumen, beispielsweise an Oberschenkeln und Gesäss oder im Bereich des Gesichtes (Falten-, Lippenkorrektur) erreicht werden.

Auch eine Formkorrektur oder Vergrösserung der weiblichen Brust kann mit dieser Methode ohne Implantation von Fremdmaterial (Silikonprothese) und praktisch ohne Narben zu hinterlassen, erreicht werden. Bei grösserem Volumenbedarf muss die Methode gegebenenfalls 2 bis 3x angewendet werden.

Risiken des Eingriffs

Komplikationen können durch Entzündungen oder falsche Technik entstehen (Fettgewebszysten). In der Hand des erfahrenen Facharztes für Plastische Chirurgie FMH ist die Komplikationsrate jedoch gering.

In einem ausführlichen persönlichen Beratungsgespräch können wir Sie über diese neue Operationsmethode sorgfältig informieren und zudem abklären, ob diese Operationsmethode auch bei Ihnen angewendet werden kann.